Vom Projekt zur Struktur

Klimastiftung für Bürger engagiert sich für Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Unterstützungsangebot für Pädagogen

Am 20. und 28. März 2017 trafen sich Pädagoginnen und Pädagogen zum dritten, und damit abschließenden, Workshop-Tag zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Gastgeber war das Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim für die Pfingstbergschule Mannheim und die Erich-Kästner-Schule aus Bürstadt. Das Justus-Knecht-Gymnasium in Bruchsal hatte das Windeck-Gymnasium Bühl, das Gymnasium Karlsbad und die Heisenberg-Gymnasien aus Ettlingen, Bruchsal und Karlsruhe eingeladen.

Initiiert und unterstützt wird der Fortbildungsworkshop “BNE erlebbar machen!” durch die Klimastiftung für Bürger. Seit dem Schuljahr 2015/16 nehmen zwischenzeitlich neun weiterführende Schulen in der Metropolregion Rhein-Neckar und der TechnologieRegion Karlsruhe das Angebot der gemeinnützigen Stiftung wahr. “Für uns ist es von Bedeutung, im gesamten Wirkungsgebiet der Stiftung von Anfang an mit unseren Angeboten vertreten zu sein und unsere Aktivitäten bekannt zu machen”, so Christian Ledig, Vorstand der Klimastiftung für Bürger für den Bereich Bildung.

Bei dem dritten Workshop-Tag ging es darum, die von den Fachlehrern erarbeiteten Projektvorschläge vorzustellen und die nächsten Schritte der Umsetzung zu besprechen. Ziel ist es, die Projekte strukturell im Schulcurriculum zu verankern um so nachfolgenden Schülergenerationen die Angebote zu ermöglichen. Dabei ist der Austausch für die Pädagogen von besonders wertvoll. Unterschiedliche Vorhaben in unterschiedlichen Umsetzungsstufen treffen aufeinander und man lernt viel voneinander. Unterstützung erhalten die Schulen von BNE-Experten, die den Schulen jeweils zur Verfügung stehen. “Die Schulen haben die Möglichkeit BNE auf allen Ebenen umzusetzen, so wird ein Querschnittsthema fächerübergreifend im Unterricht vermittelt. Die Verankerung im Schulprofil ist ebenfalls möglich”, so Ledig zu den Möglichkeiten BNE im Schulalltag zu integrieren. Neben naturwissenschaftlichen und technischen Fächern kann auch in vielen anderen Fächern wie Ethik, Religion, Deutsch und Fremdsprachenunterricht sowie Gemeinschaftskunde, Wirtschaft, Bildende Kunst und Sport die BNE Einzug halten.

Mit dem Projekt “BNE erlebbar machen!” will die Stiftung weiterführende Schulen bei der Implementierung von BNE in den Unterricht und das Schulleben unterstützen. Bei dem damit verbundenen Schulentwicklungsprozess werden die jeweiligen Lehrerteams durch zentrale Workshops und individuelle Beratungstermine geschult und begleitet.

Über das Bildungsprojekt “BNE erlebbar machen!”
Im Rahmen von drei ganztägigen Workshops, die über das laufende Jahr verteilt sind, erhalten jeweils zwei bis sechs Fachlehrer einer Schule von Experten eine Schulung zum Projektmanagement sowie zu dem Themenkomplex BNE. In den integrierten Arbeitsphasen haben die Lehrkräfte die Gelegenheit, die erarbeiteten Inhalte auf ihre jeweilige Schule anzuwenden. Darüber hinaus können sich die Pädagoginnen und Pädagogen der beteiligten Schulen austauschen und vernetzen.
Das Fortbildungsangebot ist zweiteilig aufgebaut: Die Lehrerfortbildung hat die Sensibilisierung und Schulung der Pädagogen bezüglich einer Bildung für nachhaltige Entwicklung im Fokus, darüber hinaus werden Methoden für das Projektmanagement vermittelt.

Weitere Informationen zu Bildungsprojekten der Stiftung für Grundschulen und zur Berufsorientierung im Bereich “Green Jobs” finden Sie auf der Website der Stiftung. Bei Interesse haben Pädagoginnen und Pädagogen die Möglichkeit mit einem Interessenformular Bildungsprojekte ihr Interesse zu bekunden.

Weitere Informationen zum Bildungsprojekt “BNE erlebbar machen!”

Download: 2016 Bewerbungsbogen “BNE erlebbar machen!”

Download: Vergaberichtlinie “BNE erlebbar machen!”

Download: Interessenformular Bildungsprokjekte

Download: Broschüre Bildungsangebote der Klimastiftung für Bürger 2016

2017-04-12T09:58:16+00:00 12. April 2017|Bildung, Pressemitteilungen|